Herzlich Willkommen beim Reit- und Fahrverein Attendorn - Askay e.V.
Herzlich Willkommen beim Reit- und Fahrverein Attendorn - Askay e.V.

 WBO/LPO Hallenturnier   07. Oktober 2018  :-)

Infos links

Horsemanship Kurs mit Peer Claßen und Jenny Wild am 24./25.11.2018 - noch 1 Platz frei  !!

Erfolgreiche Platzierungen beim Reitturnier auf der Schwartmecke

In der Dressurreiterprüfung Kl. A auf der Schwartmecke waren platziert Julia Berg mit Frizzante 4. Platz Julia Oschem mit Wanja 6. Platz Frederike Bettig mit Miraculix 7. Platz

Ergebnislisten WBO und Bilder links

 

    Aktionstag bei uns auf der Anlage

          " Bewegt ÄLTER werden in NRW "           hier einige Bilder

 Bild: Jacques Toffi               

                             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   ! Neuer Kurs mit Rolf Grebe !

Am 4. & 5. März findet wieder ein Kurs mit

Rolf Grebe statt. Angeboten wird

Einzelunterricht und Bewegungstraining.

 

 

Selbstvertrauen auf Flickas Rücken

 

Das richtige Therapiepferd für die Mutigen und die noch etwas Ängstlichen

 

Martin Droste

 

Ennest. „Flicka kann keine Probleme lösen, aber dabei helfen“. Hilde Schulte-Schmies weiß,

wovon sie spricht. Seit 33 Jahren bietet die Lehrerin der Attendorner St. Laurentius-Schule dort das Unterrichtsfach „Heilpädagogisches Voltigieren/Reiten“ an. Zehn Jahre lang war der auffällig gezeichnete Tigerschecke „Lilly“ als wieherndes Klassenzimmer der Grund, warum die Mädchen und Jungen der Primarstufe immer gerne in die Halle des Reitvereins (RV) Attendorn-Askay gekommen sind.

 

Vor einem Jahr ist der 20-jährige Knappstrupper, eine Pferdeart aus Dänemark, aus gesundheitlichen Gründen in den wohlverdienten Ruhestand gegangen (wir berichteten). Am Sonntag stellte Thorsten Luke „außerordentlich stolz“ das neue Therapiepferd „Flicka“ vor. „Die therapeutische Reitausbildung ist aus unserem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken“, freute sich der 1. Vorsitzende des RV Attendorn-Askay, dass Hilde Schulte-Schmies ihre wichtige pädagogische Arbeit fortsetzen kann.

 

Aber vorher musste sich der Verein aus Ennest der „Herausforderung für die Zukunft“ stellen. „Woher könnte ein geeignetes Pferd kommen? Welche Rasse sollte es sein? Wie teuer wird es? Und wie können wir so ein Pferd bezahlen?“ Fragen über Fragen, denen sich

Vereinschef Thorsten Luke und seine Vorstandskollegen stellen mussten. Aber schnell stand für Luke und Co. fest: „Wir schaffen das nicht nur, wie machen das auch.“ Bis zur offiziellen Präsentation von „Flicka“ war es aber noch ein weiter Weg. Hunderte von Fachanzeigen wurden gelesen. Mehrere in Frage kommende Pferde schauten sich der Verein und Lehrerin Hilde Schulte-Schmies an. Bei einem Züchter in Nürnberg wurde man schließlich fündig. Dort stand „Flicka“, ein sechsjähriger Freiberger. Die Pferderasse aus der Schweiz ist eine Mischung aus Warm- und Kaltblütern und zeichnet sich durch ihre Robustheit und Gelassenheit aus, gerade im Umgang mit Kindern mit Handicap. „Flicka“ war genau das stressfreie Therapiepferd, das sich die Ennester vorgestellt hatten. Inzwischen stand - auch nach einem Bericht in unserer Zeitung - die Finanzierung. Einen großen Betrag spendierte die „Stiftung Lebensmut“ aus Attendorn, die auch die laufenden Kosten (Tierarzt, Schmied, Heu usw.) für ein Jahr übernimmt. „Im Namen des Vereins und der Kinder der Laurentius-Schule“ bedankte sich RV-Vorsitzender Thorsten Luke bei allen Sponsoren (siehe Infobox). Luke hofft, dass das heilpädagogische Voltigieren/Reiten „für die nächsten 15 Jahre“ gesichert ist.

 

Geduldig und robust

 

Bei einer Vorführung zeigte „Flicka“ am Sonntag, warum sie als Therapiepferd so geeignet ist. Geduldig trug sie den kleinen Dominik auf ihrem Rücken durch die Reithalle und machte alle Übungen mit. Der Primarschüler der St. Laurentius-Schule hatte sichtlich Spaß im Sattel und zeigte keinerlei Angst. „Das Pferd ist eigentlich für jeden geeignet, für die Mutigen und auch die etwas Ängstlichen“, sagte Hilde Schulte-Schmies. „Flicka kann helfen, im Leben leichter zu lernen“, betonte die Fachlehrerin die positive Wirkung des kräftigen Vierbeiners im

Unterricht auf Kinder mit Beeinträchtigungen.

 

© 2016 FUNKE MEDIEN NRW GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Johanna Bettig auf Mirakolix

Frederike Bettig ebenfalls auf Mirakolix

- Trainingswochenende mit Rolf Grebe -

Am 12. & 13. März fand erneut ein Trainingswochenende mit Rolf Grebe bei uns in der Reithalle statt. Hier konnte man sich auf Wunsch Reitunterricht, auch in Kombination mit Bewegungstraining, geben lassen.

Hier einige Impressionen.

 

Tigerschecke Lilly geht in Pension

Das heilpädagogische Voltigieren und Reiten auf dem Tigerschecken „Lilly“ hat den Kindern der St.-Laurentius-Schule immer viel Spaß gemacht. Seitdem heißen alle anderen Pferde auch „Lilly“.

Attendorn. St.-Laurentius-Schule und Reitverein Askay suchen nervenstarken Nachfolger

 

At­ten­d­orn ( Martin Droste 13.02.2016). Kin­der­lieb soll­te es sein, ge­las­sen und ner­ven­stark. Einµen un­emp­find­li­chen Rü­cken soll­te es zu­dem ha­ben. Und wenn mög­lich, soll­te es auch nichtµ zu groß sein. Al­le die­se An­for­de­run­gen hat „Lil­ly“ er­füllt. Aber der 20-jäh­ri­ge Knapps­trup­per, ei­ne Pfer­de­art aus Dä­ne­mark, ist aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den in den wohl­ver­dien­ten Ru­he­stand ge­gan­gen.

Zehn Jah­re lang war der auf­fäl­lig ge­zeich­ne­te Ti­ger­sche­cke der Grund, war­um die Mäd­chen und Jun­gen der At­ten­d­or­ner St. Lau­ren­ti­us-Schu­le ger­ne und gut ge­launt in die Hal­le des Reit­ver­eins At­ten­d­orn-As­kay ge­kom­men sind. Dort bie­tet Hil­de Schul­te-Schmies seit über 30 Jah­ren das Un­ter­richts­fach „Heil­päd­ago­gi­sches Vol­ti­gie­ren/Rei­ten“ an. „Der Um­gang mit dem Pferd hat ei­ne po­si­ti­ve Wir­kung auf Kin­der mit Be­ein­träch­ti­gun­gen“, weiß Schul­te-Schmies. „Oft hat man das Ge­fühl, dass sie oben auf dem Pferd ein Krib­beln im Bauch und ei­nen Ge­schwin­dig­keits­rausch be­kom­men.“ Weil „Lil­ly“ Pro­ble­me mit dem Rü­cken und der Luft hat und des­halb nicht mehr zur Ver­fü­gung steht, ha­ben St. Lau­ren­ti­us-Schu­le und RV At­ten­d­orn-As­kay ein Pro­blem. „Wir su­chen ganz drin­gend ein neu­es Pferd, da­mit es mit dem Un­ter­richt bei uns wei­ter­geht“, sagt Frau­ke Niel­sen-Ul­rich, die Ge­schäfts­füh­re­rin des Reit­ver­eins aus En­nest. „Das An­ge­bot ist nicht so groß und so ein Pferd ist nicht ganz bil­lig“, be­rich­tet Bei­sit­ze­rin Pe­tra Hil­le­ke. Und ei­ne rei­ter­li­che Aus­bil­dung soll­te der „Lil­ly“-Nach­fol­ger schon ha­ben.

„Fun­ny“ ist aus­ge­las­tet

Nach dem Aus für „Lil­ly“ ist „Fun­ny“ für das Heil­päd­ago­gi­schen Vol­ti­gie­ren/Rei­ten in die Bre­sche ge­sprun­gen. Aber das Pferd ist im Schul­be­trieb des Reit­ver­eins At­ten­d­orn-As­kay schon aus­ge­las­tet. Der The­ra­pie-Un­ter­richt mit Hil­de Schul­te-Schmies und den Schü­lern der St. Lau­ren­ti­us-Schu­le auf „Fun­ny“ kann nur ei­ne Über­gangs­zeit sein.

Das Heil­päd­ago­gi­sche Vol­ti­gie­ren/Rei­ten hat die Fach­leh­re­rin vor über 30 Jah­ren zum ers­ten Mal auf ei­ner Pfer­de­mes­se ken­nen­ge­lernt. „Ich wuss­te da­mals nicht, dass es so et­was gibt“, er­in­nert sich Hil­de Schul­te-Schmies. „Das wä­re et­was für un­se­re Kin­der“, stand für sie schnell fest. Seit­dem bie­tet die Päd­ago­gin mit rei­ter­li­cher Aus­bil­dung die­sen Un­ter­richt auf dem Vol­ti­gier­pferd in En­nest für die Vor- und Un­ter­stu­fen an.

Die Wir­kung auf die Be­hin­der­ten ist ver­blüf­fend. Durch die viel­fäl­ti­gen Sin­nes­ein­drü­cke im Stall bzw. der Reit­hal­le und die stän­di­gen Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Schü­lern, Pferd, Vol­ti­gier­päd­ago­gin usw. bie­ten sich vie­le Mög­lich­kei­ten des Ler­nens und der För­de­rung von be­stimm­ten Fä­hig­kei­ten an.

Dank­bar für die Zu­sam­men­ar­beit

„Die Kin­der kom­men ger­ne hier rauf. Schü­ler und Leh­rer sind dank­bar für die lan­ge Zu­sam­men­ar­beit mit dem Reit­ver­ein. Wir fin­den das En­ga­ge­ment des Ver­eins für uns und den et­was an­de­ren Un­ter­richt gut und sa­gen Dan­ke schön“, freut sich Hil­de Schul­te-Schmies über das An­ge­bot in der Reit­hal­le in En­nest. Jetzt sucht der RV At­ten­d­orn-As­kay nach ei­nem Nach­fol­ger von „Lil­ly“. „Ein fer­tig aus­ge­bil­de­tes The­ra­pie­pferd ist kaum zu be­kom­men und sehr teu­er.“ Des­halb hofft der Ver­ein aus En­nest auf fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung durch ei­nen Spon­sor, „da­mit wir un­ser wie­hern­des Klas­sen­zim­mer auch in Zu­kunft den Schü­lern der St. Lau­ren­ti­us-Schu­le an­bie­ten kön­nen.“ Wer hel­fen will, kann sich un­ter info@​rv-attendorn-askay.​de mel­den.

Winterarbeit

                        Beachvolleyballcup 2015

Nach der großen Resonanz im letzten Jahr fand zum 2. Mal  auf der Reitanlage des Reitvereins Attendorn-Askay ein  Beachvolleyballturnier statt.

Bei idealen Wetterbedingungen konnten die Spielfelder diesmal auf dem großen Sandplatz aufgebaut werden. 21 Mannschaften hatten sich bei der Turnierorganisation eingetragen, unter anderem aus Ennest, Heggen, Attendorn und Siegen. 

Die Spiele wurden in einer Vorrunde (jeder gegen jeden) und einer anschliessenden K.O. Runde ausgetragen, die ins Viertelfinale führten. Das Halbfinale und letzlich das Finale wurden bereits bei zusätzlichem Licht ausgespielt. Im Finale standen sich die Mannschaften aus Heggen und Holzweg Ennest gegenüber. Die Heggener besiegten die Holzweger knapp in zwei Sätzen und sicherten sich somit den Ehrenpreis.

Für alle Teams standen neben dem sportlichen Ehrgeiz Spaß und Freude am Spiel im Vordergrund.

Nach der Siegerehrung wurde auf der After-Sport-Party noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert. 

Alle Teilnehmer konnten sich über die gelungene Veranstaltung freuen, die durch den fleißigen Einsatz der Vereinsmitglieder und der Mithilfe von Sponsoren realisiert werden konnte.

 

 

                                  2014

Pressebericht vom 11.09.2014
Beachvolleyball Cup 2014

 

 

 

Wir möchten euch herzlich einladen zu unserem 1. Beachvolleyball Cup!


Ort: Gelände des RV Attendorn- Askay

Zufahrt über Lamfertweg

 

Wir würden uns freuen, wenn sich einige Teams anmelden. Bestehen sollte ein Team aus maximal 4 Feldspielern plus 2 Auswechselspieler. Auch Teams mit weniger Spielern sind natürlich willkommen. Die Startgebühr pro Team beträgt 12 €.
Bitte meldet euch bis zum 31.07. an, indem ihr uns hier einfach eine Nachricht schickt. Gebt dabei bitte einen Teamnamen sowie die Namen der einzelnen Spieler an.
Beginnen werden wir gegen 15.00 Uhr und werden den Abend mit einer
„After-Sport-Party“ ausklingen lassen. Einzelheiten zu dem genauen Ablauf werden wir nach Meldeschluss nochmals bekannt geben.
Natürlich sollt ihr bei erfolgreicher Teilnahme nicht leer ausgehen.
So wird der 1. Platz ein 50 Liter Fass Bier erhalten, und auch die weiteren Plätze werden einen Ehrenpreis bekommen.

Aber auch wenn Ihr nicht aktiv mitwirken möchtet oder kein Team zusammen gestellt bekommt, sind alle Zuschauer herzlich willkommen!
Für das Leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Vom Bier und der Grillwurst, bis hin zu den Longdrinks, wird sicher für jeden was dabei sein. Bei weiteren Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer und Zuschauer und hoffen auf einen schönen Tag mit Sonne, Strand, Musik und natürlich guter Laune!

 

Der Reit- und Fahrverein Attendorn-Askay

P.S.: Bei schlechtem Wetter wird das Ganze in der Reithalle stattfinden.

 

Besucht uns auf Facebook !

28./29.11.2014

 

 

Ein gutes Sitzgefühl.....

 

Den Bewegungen des Pferdes geschmeidig folgen, darum bemüht sich jeder Reiter bei der Arbeit mit seinem Pferd.

Für den einen läuft das völlig selbstverständlich, beim anderen schleichen sich unbewußt Fehler ein, die auf mangelndes Bewegungsgefühl oder fehlende Koordination zurück zu führen sind.

Zur Verbesserung gibt es zahlreiche Übungen, die wir am 28./29.11.2014 gemeinsam mit dem Bewegungstrainer Rolf Grebe http://www.rolf-grebe.de/ kennenlernen konnten.

Bei der Sitzschulung hatten zahlreiche Teilnehmer an zwei Tagen Gelegenheit, ihren Sitz beim Reiten analysieren zu lassen und nach praktischen Übungen auf der Turnmatte oder mit Gleichgewichtsübungen am Boden sofort auf dem Pferd neu zu erfühlen. Manches fühlte sich danach leichter oder auch erst mal fremd an.

Mit Tips für zu Hause als Übungsprogamm konnte jeder Reiter das Gelernte weiter festigen.

Der Kurs hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht !!!

 

Hier finden Sie uns

Reit- und Fahrverein

Attendorn - Askay e.V.

Lamfertweg

57439 Attendorn-Ennest

Kontakt

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reit- und Fahrverein Attendorn - Askay e.V.